Neue Wertungsrichter, Trainer und Assistenten

am .

 

Große Nervosität und große Erfolge beim Prüfungswochenende in Schweinfurt und Unterspiesheim – 25 Prüflinge aus Bayern dabei

Drei Tage, zwei Locations, zehn Prüfer, beinahe 50 Prüflinge – seit dem intensiven Prüfungswochenende vom 10. bis 12. Oktober in Schweinfurt stärken neue Wertungsrichter, Trainer und Trainerassistenten den DVG. Der GSV Bayern war mit insgesamt 25 Teilnehmern dabei. Einer davon war zur Wertungsrichter-Prüfung angetreten, 22 für die Trainer-C-Lizenz und zwei wiederholten Prüfungsteile aus dem letzten Jahrgang (ebenfalls Trainer C).

Auffällig dabei: Eine starke Konzentration auf das Schautanzsegment. 21 der bayerischen Teilnehmer ließen sich zu Schautanztrainern ausbilden, nur drei waren für die Prüfung zu den Gardetanzdisziplinen angetreten. Bei den Prüflingen aus dem restlichen Deutschland war das Verhältnis mit sieben zu sieben ausgewogener. Die Ausbildung zum Wertungsrichter hatten insgesamt vier Kandidaten durchlaufen, wobei drei nach den bestandenen Tests in Zukunft das Jury-Team verstärken dürfen. Zudem konnten sechs Lizenzen für Trainerassistenten vergeben werden.

Passend zu dem Schwerpunkt der Trainer-C-Anwärter hatten sich diesmal auch vermehrt Schautänzer als Aktive zur Verfügung gestellt, um die praktischen Prüfungen zu ermöglichen. Dies war allerdings eher unfreiwillig erfolgt, da einige Gruppen mit Schwerpunkt im Gardetanz aus Nordbayern genau an diesem Wochenende im Trainingslager waren. Somit standen nur einige wenige Tänzerinnen aus dem Umkreis zur Verfügung. Umso größeres Lob gilt den 15 Aktiven aus dem Süden, die die ungleich längere Anfahrt in Kauf genommen hatten und in einem Gemeinschaftsbus zur Prüfung angereist waren.

In diesem Jahr stand für die Choreographien der Gruppen und die Solobahnen, die von den Prüflingen gestellt werden mussten, deutlich mehr Platz zur Verfügung. Im „Basislager“ im Schweinfurter Jugendgästehaus wurden lediglich die schriftlichen und mündlichen Prüfungen abgenommen und die Trainerassistenten absolvierten ihr Warm-Up-Programm als praktischen Test. Die Trainer-C-Anwärter fuhren aber am Samstagnachmittag gemeinsam nach Unterspießheim. Dort waren mit zwei Hallen und einem weiteren Trainingsraum dann die Bedingungen für den Praxisteil optimal. Beim letzten Prüfungswochenende in Schweinfurt 2012 hatten Aktive und angehende Trainer noch mit zu kleinen Räumen zu kämpfen gehabt. Skeptisch war man im Vorfeld aber, ob auch der zeitliche Ablaufplan aufgehen würde. Schließlich konnte durch die räumliche Trennung nicht praktisch und theoretisch parallel geprüft werden. Doch mit viel Disziplin aller Beteiligten gelang die Herausforderung.

Die Nervosität der Teilnehmer war dennoch in geballtem Maße zu spüren. Bei den praktischen Prüfungen war nicht nur die aus zehn Funktionären von DVG und GSV bestehende Prüfungskomission dabei. Auch die neu vom DVG-Präsidium eingesetzte Lehrwartin Heike Müller war gekommen, um sich ein Bild über den Prüfungsablauf zu machen.

Zumindest aus bayerischer Sicht sieht die Bilanz letztlich aber sehr gut aus. Nur zwei der Teilnehmer müssen beim nächsten Termin noch einmal einzelne Prüfungsteile wiederholen, um die Trainer-C-Lizenz zu erhalten.

 

 

GSV-Bayern • Garde- und Schautanzsportverband e.V.